Top-Level-Domain-Redundanz

Gestern nachmittag gab es bei der Registrierungsstelle für DE-Domains, der DENIC e.G., eine größere Panne. Durch die Fehlfunktion mehrerer Nameserver konnte für Millionen von DE-Domains keine IP-Adresse mehr aufgelöst werden, da die DNS-Server mit „Domain existiert nicht“ antworteten. Durch ein solch negatives Abfrageergebnis wird auch vermieden, dass ein weiterer, noch funktionierender Nameserver, abgefragt wird. Die Panne wäre also vermutlich gar nicht aufgefallen, wenn die DNS-Server statt einer falschen Antwort einfach gar nicht geantwortet hätten, da in diesem Fall ein anderer DNS-Server abgefragt worden wäre.

Zwischen 13:30 und 15:45 waren daher große Teile des deutschsprachigen Internets lahmgelegt. Da DNS-Abfrageergebnisse bei den Providern für eine gewisse Zeit gecached werden, traten auch nach Behebung des Fehlers durch die DENIC sporadisch bis in den Abend Fehler beim Abruf einiger DE-Domains auf.

Vor Pannen ist natürlich niemand gefeit, aber es verdeutlicht wieder einmal, dass noch mehr an Redundanz gedacht werden muss. Was nutzt das 99,99% Hochverfügbarkeits-Rechenzentrum, wenn das DNS einer ganzen Top-Level-Domain ausfällt. Aus diesem Grund habe ich mir doch gleich mal die Domain daniel-neuhaus.net registriert und auf diesen Blog aufgeschaltet. Sicher ist sicher 🙂

Reingelegt vom Brower-Plugin

Ich habe eben minutenlang gebraucht, um zu realisieren, warum die Screenshots aus dem Artikel Gut gemachter personalisierter Werbefilm nicht im Firefox angezeigt werden, im Internet Explorer dagegen schon. Mehrmals habe ich die Bilder neu hochgeladen, an den JPEG-Kompressionseinstellungen Veränderungen vorgenommen, Thumbnails neu generiert, den HTML-Source-Code studiert, alles ohne Erfolg.

Dann bin ich auf das rote Adblock-Plus Logo im Firefox aufmerksam geworden. Adblock Plus hat die Bilder wohl herausgefiltert, weil der Dateiname den String werbung enthält. Oh je… Adblock Plus deaktiviert und alle Bilder sind da 🙂

Candara

1000px-candara_sample_svgIch mag interessante Schriftarten und finde es einfach nur langweilig, wenn nur Arial und nur Times benutzt wird. Diese Website verwendet die serifenlose Candara als primäre Schrift. Candara wird z.B. von Microsoft mit dem Office 2007-Paket oder dem kostenlosen PowerPoint-Viewer ausgeliefert. Candara hat geschwungene Linien und insbesondere das Q sieht interessant aus. Zugegebenermaßen: Für geschäftliche Drucksachen mag Candara etwas zu verspielt sein, aber für den Blog hier finde ich sie sehr passend.

Wenn Candara nicht installiert ist, greift der Browser alternativ auf Verdana, Helvetica oder eine andere serifenlose Schrift zurück.

Ikonen

Favicon vergrößertWie angekündigt habe ich nun einige Änderungen des Layouts durchgeführt und auch ein kleines Favicon erstellt. Eine ziemliche Fummelarbeit war das.

Ich habe übrigens mal in meiner frühesten Jugend eine Icon-Sammlung namens Icon Total angeboten – noch vor meiner Internet-Zeit. Das müsste so ungefähr 1992 gewesen sein und die Sammlung war auf einer Shareware-CD enthalten.. Das war ziemlich mühselig, im 32×32 Raster mit genau 16 Farben zu arbeiten, da hat man heute ja ganz andere Möglichkeiten. Hat aber Spaß gemacht, wenn auch die Sammlung nicht so wahnsinning erfolgreich war…

Willkommen im Blog

Ich dachte mir, dass mal so langsam etwas an meiner privaten Website gemacht werden müsste. Daher habe ich diesen Blog auf Basis von WordPress 2.9 eingerichtet. Es ist wirklich faszinierend, wie schnell man damit zu einem hübschen Ergebnis kommt. Einige Kleinigkeiten am Template werde ich allerdings noch ändern müssen.

Ich hoffe, Euch gefällt es auch 🙂