Die schlechteste Verbindung von Internet und Mobilität

Interessant ist es ja schon: Den Zug als mobiles Büro nutzen. Das ist zwar in der 2. Klasse mangels Platz oft unmöglich, aber in der 1. Klasse perfekt nutzbar. Nun ist man heutzutage bei der Arbeit oft auch auf eine Internet-Verbindung angewiesen. VPN macht dabei sogar Verbindungen ins Firmennetz möglich. Zumindest in der Theorie. Dank mangelhafter Mobilfunkversorgung an den Strecken der Bahn, wo sogar schon Telefongespräche spätestens im Tunnel abbrechen, lässt sich keine stabile und dauerhafte Verbindung herstellen. Die perfekte Lösung dazu scheint die Deutsche Bahn in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom anzubieten: Der Hotspot im Zug.

Leider nutzt dieser Hotspot anscheinend dasselbe, an den Bahnstrecken nur mangelhaft ausgebaute, Mobilfunknetz. Wenn denn das Einloggen am nicht gerade niedrig bepreisten Service klappt, surft man mit den anderen Hotspotnutzern auf der gleichen GSM- oder Edge-Verbindung. Mit etwas Glück kommt zumindest in Bahnhofsnähe oder bei der Durchfahrt durch größere Städte mal ein Datenschub, ansonsten tröpfeln die Bytes einzeln aus der Leitung. Spätestens in den Tunneln, die auf den Schnellfahrstrecken gefühlt ein Viertel der Streckenkilometer ausmachen, geht dann gar nichts mehr. Idee gut – Umsetzung mangelhaft.

Die Krönung ist dann die Zufriedenheitsumfrage auf der Startseite des Service unter der Überschrift „Ihre Meinung ist uns wichtig!“.

Zufriedenheitsanalyse zum HotSpot Service im ICE

Zufriedenheitsanalyse zum HotSpot Service im ICE

Die erste Seite war nach 5 Minuten geladen und nach weiteren 4 Minuten abgeschickt. Schon auf der zweiten Seite wurde anscheinend irgendein JavaScript schon nicht mehr geladen, so dass man nicht mal mehr eine Auswahl der Optionen treffen konnte. Und danach nur noch eine halbe Stunde Timeouts. Irgendwann habe ich das Notebook dann zugemacht. Deutsche Bahn und Telekom, da ich Eure Umfage leider nicht ausfüllen konnte und meine Meinung Ihnen wichtig ist: Auf einer Skala von 1-10 liegen wir bei der Funktionalität des Dienstes bei 2 und bei der Zufriedenheit bei 1.

 

Daniel Neuhaus

Hallo, ich bin Daniel Neuhaus aus Gütersloh. Weitere Informationen zu meiner Person sind in diesem Blog zu finden. Hier gibt es eine bunte Mischung aus IT, Medien und allem, was mich sonst noch so interessiert. Über Kommentare freue ich mich sehr!

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.